Auch Hände können sehen – Kunst-Workshops mit Horst W. Müller

24.07.2017 | Auf Einladung von Gabriele Hiller-Ohm (SPD), Bundestagsabgeordnete für Lübeck und die Ämter Berkenthin und Sandesneben, veranstaltet der international anerkannte Maler Horst W. Müller mehrere Kunstworkshops, die Menschen mit Handicap, insbesondere auch blinden und sehbehinderten Menschen, offen stehen.

Die je einstündigen Workshops finden statt

am Freitag, den 28. Juli 2017 zwischen 10:00 und 15:00 Uhr

auf dem Klingenberg in Lübeck.

Dazu Gabriele Hiller-Ohm: „In jeder Kunstausstellung steht als erstes: ‚Bitte die Bilder nicht berühren‘. Horst W. Müller schafft dagegen bewusst Kunst zum Anfassen, damit alle Menschen – mit oder ohne Handicap – seine Werke wahrnehmen können. Durch eine spezielle Gips-Acryl-Mischung gestaltet er in seinen Bildern Reliefs, die beim Ertasten und Betrachten Landschaften, Formen und Geschichten entstehen lassen. Das ist ein besonders spannendes Erlebnis für Menschen, die nicht oder sehr schlecht sehen können, mit den Fingerspitzen über die Bilder zu gleiten und die vielfältigen und immer wieder neuen Formen zu erkunden und zu begreifen. Für Sehende strahlen die Bilder durch intensive Farben.“

Die Teilnehmenden der Workshops werden unter Anleitung von Horst W. Müller eigene Werke modellieren, die mit Seh- und Tastsinn begreifbar sein werden. Die Workshops werden musikalisch begleitet durch einen Auftritt der Band M7 der Marli GmbH von 11:00 bis 13:00 Uhr, den man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte.

Eine Anmeldung für Workshops und Konzert ist nicht nötig. Besondere Vorkenntnisse sind ebenfalls nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos und besonders kinderfreundlich.

Horst W. Müller wurde 1941 in Bremen geboren und lebt heute in Buxtehude und Florida. Müller gestaltet seit vielen Jahren in einzigartiger Weise für sehende und blinde Menschen Bilder. Seine mit Pinsel, Spachtel und Händen geschaffenen Werke waren u. a. schon in Miami, Toronto, London und Moskau zu sehen.