Einladung zur Wählerwanderung durch Buntekuh

Einladung Wählerwanderung

13.09.2017 |

Liebe Lübeckerinnen und Lübecker, 

Sie sind herzlich zur nächsten Wählerwanderung durch Buntekuh eingeladen! Sie findet statt am Sonntag, 17. September 2017 von 14:30 Uhr bis ca. 16:30 Uhr. Wir starten von der Kamelbrücke (zwischen Teutonenweg und Fregattenstraße) aus und enden im Haus der Begegnung in der Karavellenstraße 8. 

Diesmal geht es mit kleinen Zwischenstationen durch den Stadtteil Buntekuh. Gemeinsam mit unserer Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer und Gerhard Burmester, Mitglied im Vorstand der SPD-Buntekuh, starten wir um 14:30 Uhr mit einem kurzen Vortrag von Gerhard Burmester zur Kamelbrücke. Von da aus geht es an der Baltic-Schule vorbei bis zum geplanten neuen Wohnquartier am Pinassenweg. Abschließend kehren wir in das Haus der Begegnung zu Kaffee und Kuchen ein. Gerne stehe ich dort meinen Gästen für Fragen und Diskussionen zur Verfügung.

Besonders gespannt bin ich, wie sich das Programm „Soziale Stadt“ ganz konkret auf Buntekuh ausgewirkt hat. Der Stadtteil befindet sich im Aufwind, inzwischen wohnen hier wieder 11.000 Menschen. Mit dem Förderprogramm wurde viel Neues entwickelt: mehr Spielmöglichkeiten für Kinder, bessere Jugendarbeit und ein vielfältiges Bildungsangebot. Darüber hinaus wurden Hilfen bei der Suche nach Ausbildungs- und Arbeitsplätzen angeboten, die gut angenommen wurden. Und es wurde in die Grünanlagen investiert, denn Buntekuh ist ja sehr reich an Grünflächen. Inzwischen ist Buntekuh gerade für junge Familien sehr attraktiv geworden. Deshalb freue ich mich auf diese Wanderung.

Starten werden wir vor der Kamelbrücke. Hier gab es immer wieder Auseinandersetzungen. Immerhin ist die 1,50 m breite Brücke als Teil des Regional-Radwegs von Lübeck nach Reinfeld ausgezeichnet worden. Gleichzeitig darf sie aber von Fahrrädern – mit Ausnahme von Grundschulkindern – nicht befahren werden. Stattdessen müssen Fahrräder auf der Brücke geschoben werden. Der ADFC hat zwar bereits mehrfach die Freigabe gefordert, aber der Verkehrsbehörde ist die Brücke einfach zu schmal zum Radfahren.

Anschließend gehen wir dann gemeinsam auf dem Parkweg durch den Grünzug an der Baltic- Schule vorbei über die Korvettenstraße bis zum geplanten Neubaugebiet am Pinassenweg.

Hier wurde vor 12 Jahren das Pinassen-Hochhaus abgerissen. Jetzt soll ein neues Wohnviertel mit Ein-, Mehrfamilien- und Reihenhäusern für circa 200 Menschen entstehen. Geplant sind  Eigentumshäuser und -wohnungen sowie Miet- und Sozialwohnungen. Der neue Wohnraum wird im wachsenden Stadtteil Buntekuh auch gebraucht. Derzeit wird an den Bauplänen gearbeitet, wobei das Grundstück, auf dem bis vor kurzem noch das Sellshop-Haus stand, ebenfalls in die Planungen des Areals miteinbezogen wird. Wenn keine Verzögerungen mehr auftreten, müsste im Frühjahr 2018 der Startschuss zum Neubaugebiet fallen.

Danach kehren wir im Haus der Begegnung in der Karavellenstraße 8 zu Kaffee und Kuchen ein. Gerne stehe ich dort meinen Gästen für Fragen und Diskussionen zur Verfügung.

Ich bitte um Ihre Anmeldung unter Tel. (0451) 7027220 oder der E-Mail gabi@nullhiller-ohm.de.

Vielen Dank!

Ihre Gabriele Hiller-Ohm