Hiller-Ohm zur Tourismusbilanz: Der echte Norden boomt

Gabriele Hiller-Ohm im Gespräch mit Dr. Bettina Bunge (TASH), Dr. Catrin Homp (TVSH) und Christian Martin Lukas (LTM) Bild: Gabriele Hiller-Ohm

22.08.2018 | Die Lübecker Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm freut sich über die Rekordbilanz im ersten Halbjahr 2018 im Schleswig-Holstein-Tourismus. Zugleich plädiert Hiller-Ohm für weitere Anstrengungen im Sinne einer nachhaltigen Tourismusentwicklung. Darüber tauschte sich die SPD-Abgeordnete jetzt auch mit den Geschäftsführerinnen der Tourismusagentur (TASH) und des Tourismusverbands Schleswig-Holstein (TVSH), Dr. Bettina Bunge und Dr. Catrin Homp, sowie dem Chef des Lübeck und Travemünde Marketings (LTM) Christian Martin Lukas in Lübeck aus.

„Fast 3,75 Millionen Gästeankünfte und mehr als 13,8 Millionen Übernachtungen sind eine starke Halbjahres-Bilanz für Schleswig-Holstein“, erläutert Gabriele Hiller-Ohm. „13,5 Prozent mehr Gäste und fast 18 Prozent mehr Übernachtungen zum Vorjahreszeitraum zeigen: Der Urlaub im Land zwischen den Meeren liegt voll im Trend. Auch die Tourismusbilanz in Lübeck ist weiter positiv mit einer Steigerung von mehr als 7 Prozent bei den Übernachtungen. In Travemünde sind es sogar mehr als 12 Prozent. Damit dürfte bereits in diesem Jahr die Zielmarke der Landestourismusstrategie von 30 Millionen Übernachtungen erreicht werden, die seit 2014 unter SPD-Führung erfolgreich umgesetzt wurde.“

Die SPD-Abgeordnete setzt auf eine nachhaltige und langfristig positive Entwicklung des Tourismus in Schleswig-Holstein. Im Gespräch mit Dr. Bettina Bunge, Dr. Catrin Homp und Christian Martin Lukas ging es vor allem um eine Fortführung der Landestourismusstrategie und eine künftig noch engere Zusammenarbeit. Dazu Hiller-Ohm: „Der Tourismus im Norden hat weiteres Wachstumspotential, das durch eine ganzheitliche Tourismusförderung gehoben werden kann. Es geht dabei auch darum, die touristischen Verkehre besser zu bewältigen, Antworten auf den Fachkräftemangel im Gastgewerbe zu finden und saisonunabhängigere Angebote zu schaffen. Die TASH setzt auch auf eine stärkere Auslandswerbung, da bisher nur wenige ausländische Gäste in den Norden kommen.“

Unterstützung sichert Hiller-Ohm, die tourismuspolitische Sprecherin der SPD im Bundestag ist, aus Berlin zu: „Im Bund arbeiten wir an einer nationalen Tourismusstrategie, die mit den Bundesländern und den Akteuren des Tourismus abgestimmt werden soll. Für die SPD stehen dabei die Bekämpfung des Fachkräftemangels durch attraktivere Arbeitsbedingungen im Tourismus, die Verbesserung der Infrastruktur aber auch die Digitalisierung im Fokus. Zudem verstetigen wir die Förderung für betriebliche Investitionen und wirtschaftsnahe Infrastruktur im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur mit 600 Millionen Euro pro Jahr, die auch dem Tourismus in Schleswig-Holstein zugutekommen.“