Lübecker Mehrgenerationenhaus in Eichholz erhält Geld aus Berlin – Förderprogramm für junge Menschen

Bild: Stefan H. Schenk

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) hat mitgeteilt, dass die Berufsausbildungs- und Qualifizierungsagentur Lübeck GmbH (BQL) am Patenschaftsprogramm „Chancenpatenschaften“ teilnehmen wird. Das Patenprojekt wird im Mehrgenerationenhaus Eichholz durchgeführt. Dazu erklärt die Lübecker SPD-Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm (SPD):

„Ich freue mich, dass die BQL gemeinsam mit unserem Lübecker Mehrgenerationenhaus (MGH) Eichholz als eine von sechs Einrichtungen in ganz Deutschland für das neue Patenschaftsprogramm ‚Chancenpatenschaften‘ ausgewählt wurde. Bereits 2016 war das MGH als eines von 25 in Deutschland – und als einziges in Schleswig-Holstein – für das Patenschaftsprogramm ,Menschen stärken Menschen‘ ausgesucht worden, um dort ein Patenprojekt für geflüchtete Menschen durchzuführen.

Aufgrund der guten Erfahrungen mit ,Menschen stärken Menschen‘ hat das Bundesfamilienministerium das Patenschaftsprogramm nun auch für andere Gruppen geöffnet. So erhalten vor allem junge Menschen, denen eine Perspektive für die Zukunft fehlt und die auch durch andere Angebote schwer zu erreichen sind, mit dem Programm ‚Chancenpatenschaften‘ die Möglichkeit zu besserer Integration und mehr Teilhabe.

Dafür steht jetzt in Lübeck eine Fördersumme von 7.500 Euro zur Verfügung, mit der 30 Patenschaften mit je 250 Euro pro Patenschaft unterstützt werden. Die Mittel sollen gemeinsame Aktivitäten für die Patenschaftstandems ermöglichen sowie die Begleitung und Qualifizierung der Tandems unterstützen.

Durch eine Patenschaft können Jugendliche einfacher an einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz kommen. Auch der Zugang zu Sportvereinen oder in andere Angebote fällt leichter, wenn man einen Paten an der Seite hat. Außerdem bleiben die Patentandems oft nicht unter sich, sondern es erschließen sich weitere freundschaftliche Kontakte, wenn Paten ihre Tandempartner oder -partnerinnen in ihr eigenes Umfeld miteinbinden.“