Grund zur Freude: St. Marien Kirche und Carlebach Synagoge erhalten Förderung vom Bund

Bild: Stephan H. Schenk

Die Lübecker SPD-Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm freut sich, dass der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags am 8. Mai 2019 im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms die Fördersummen in Höhe von 700.000 Euro für die Marienkirche und 53.000 Euro für die Carlebach Synagoge bewilligt hat.
Dazu erklärt die Lübecker Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm (SPD):

„Die jetzt bewilligte Förderung durch das Denkmalschutz-Sonderprogramm ist ein großer Glücksfall für Lübeck. Die Hansestadt Lübeck ist Weltkulturerbe und als Stadt der sieben Türme international bekannt. Die Türme stiften Identität und sind ein wahrer Touristenmagnet. Deshalb ist es so wichtig, dass dieses einmalige, prägende Stadtbild erhalten bleibt. Ich freue mich, dass ich mich gemeinsam mit dem haushaltspolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Johannes Kahrs, erfolgreich für die Förderung einsetzen konnte und die Marienkirche jetzt sogar die volle Fördersumme von 700.000 Euro erhalten wird.

Auch mit der Sanierung der Lübecker Synagoge geht es weiter voran. Hier fehlten 106.000 Euro, um wiederentdeckte, wunderschöne Wandmalereien freilegen und erhalten zu können. Der Bund übernimmt jetzt 50 Prozent dieser Kosten. Ich freue mich, dass der Bürgermeister erklärt hat, die dann noch fehlende andere Hälfte bereitzustellen. Die Lübecker Synagoge ist die einzig vollständig erhaltende Synagoge in Schleswig-Holstein und ein klares Zeichen für das jüdische Leben in unserem Land. Die Synagoge ist als religiöse Begegnungsstätte, als Kulturdenkmal und als Ort des Erinnerns von zentraler Bedeutung. Ich freue mich sehr, dass die Sanierung nun erfolgreich zu Ende gebracht wird und der Gebetsraum bald wieder in seiner vollen Pracht genutzt werden kann!“

Im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms der Beauftragten für Kultur und Medien des Bundes profitieren zwei Lübecker Kulturdenkmäler von umfangreicher Förderung für wichtige Sanierungsvorhaben. Die seit 2014 laufende Sanierung der Carlebach Synagoge kann mit der Restaurierung der farbenreichen Wanddekoration nun endlich fertig gestellt werden. Das Sanierungsvorhaben in der St. Marien Kirche betrifft die beiden Kirchtürme, die von Alter, Kriegs- und witterungsbedingten Schäden am Material schwer gezeichnet sind.