Tag der Städtebauförderung: Eine Erfolgsgeschichte auch für Lübeck

Bild: Stephan H. Schenk

Der Lübecker Stadtteil Moisling ist Teil des Programms „Soziale Stadt“ und konnte allein im vergangenen Jahr 67.500 Euro an Förderung durch den Bund sichern. Das Programm „Soziale Stadt“ ist im Rahmen der Städtebauförderung ein essenzieller Bestandteil der Stadtentwicklungspolitik des Bundes. Ziel des Programms ist eine nachhaltige und soziale Stadt- und Ortsteilentwicklung. Dazu erklärt die Lübecker Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm (SPD):

„Der Tag der Städtebauförderung findet nun zum fünften Mal statt und das Programm ist eine wahre Erfolgsgeschichte. Die Städtebauförderung ist das zentrale Instrument des Bundes zur Unterstützung einer nachhaltigen Entwicklung in den Städten und Gemeinden. Auch Lübecker Stadtteile profitieren seit Jahren von der Städtebauförderung, insbesondere vom Programm „Soziale Stadt“.

Es ist sehr wichtig, dass auch benachteiligte Stadtteile besonders gefördert werden und so gleichwertige Lebensverhältnisse für alle Lübeckerinnen und Lübecker geschaffen werden können. Deshalb freue ich mich, dass der Lübecker Stadtteil Moisling von umfassender Förderung im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“ der Städtebauförderung profitiert. Der Spatenstich des Spielplatzes „Auf der Kuppe“ am Samstag den 11. Mai 2019, dem Tag der Städtebauförderung, stellt den Beginn der ersten Fördermaßnahme im Rahmen der „Sozialen Stadt“ dar. Das ist ein konkreter Beitrag für eine soziale und nachhaltige Stadtentwicklung und macht den Stadtteil Moisling nun noch lebenswerter. Das alles wäre allerdings nicht möglich ohne den vielen engagierten Bürgerinnen und Bürger, die sich für diese positive Entwicklung stark machen. Weiter so!“