Welttourismustag: gute Arbeitsplätze in der Branche sicherstellen

Gabriele Hiller-Ohm auf dem Dach des Jakob-Kaiser-Hauses Bild: Gabriele Hiller-Ohm

Am 27. September 2019 ist Welttourismustag. Dieses Jahr steht das Motto „Tourismus und Arbeitsplätze: eine bessere Zukunft für alle“ im Vordergrund. Die Welttourismus Organisation der Vereinten Nationen gemeinsam mit dem Gastland Indien machen damit aufmerksam auf die großen Potentiale des Tourismus und appellieren an sozial gerechte Arbeitsbedingungen in der Branche. Gabriele Hiller-Ohm, tourismuspolitische Sprecherin der SPD Bundestagsfraktion, meint dazu:

„Dass der Welttourismustag dieses Jahr den Schwerpunkt auf gute Arbeitsplätze in der Tourismusbranche legt, ist richtig und wichtig. Schauen wir auf Deutschland. In unserem Land arbeiten fast drei Millionen Beschäftigte in der Tourismusbranche – eine Branche, die stetig wächst. Wichtig ist, diese Branche sozial und nachhaltig zu stärken und insbesondere die Arbeitsbedingungen der vielen Angestellten im Bereich Tourismus zu verbessern.

Deswegen setzt sich die SPD bei der Entwicklung einer Nationalen Tourismusstrategie dafür ein, bessere Arbeits- und Ausbildungsbedingungen in der Tourismusbranche zu schaffen. Unsere Verantwortung endet jedoch nicht an der Staatsgrenze. Uns ist es besonders wichtig, auch im Ausland für die Menschen vor Ort, die Traumurlaube ermöglichen, faire und soziale Arbeitsbedingungen zu schaffen.

Ich freue mich, dass mit dem Welttourismustag auch auf internationaler Ebene der wichtige Beitrag der Beschäftigten in der Tourismusbranche anerkannt wird. Gerade in weniger entwickelten Ländern hat Tourismus das Potential, eine Gesellschaft nachhaltig zu stabilisieren. Faire Entlohnung, gute Arbeitsbedingungen und soziale Absicherung sind dafür die Grundpfeiler.“