Hiller-Ohm freut sich über den Verbleib des Karstadt Warenhauses in der Lübecker Innenstadt

Gabriele Hiller-Ohm auf dem Dach des Jakob-Kaiser-Hauses Bild: Gabriele Hiller-Ohm

Das Karstadt Warenhaus in der Lübecker Innenstadt kann, wider Erwarten, weiter betrieben werden. Aktuellen Berichten zufolge haben sich die neuen Immobilieneigentümer und die Unternehmensführung geeinigt. Dazu äußert sich die Lübecker SPD-Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm wie folgt:

„Ich bin begeistert, dass das Karstadt Warenhaus am Standort in Lübeck bleiben kann. Ich freue mich insbesondere für die vielen Beschäftigten, die nun wieder vor sicheren beruflichen Perspektiven stehen. Besonders in der Adventszeit ist das eine wirklich frohe Botschaft! Mit einem positiven Ausgang haben wohl die allerwenigsten gerechnet, umso glücklicher können wir nun damit sein. Dabei gilt der Dank auch besonders der Lübecker SPD, die sich von Anfang an mit großer Kraft und kontinuierlichem Engagement für die Beschäftigten des Karstadt Warenhauses eingesetzt hat. Auch die SPD-Bundestagsfraktion hat wiederholt klar gemacht, dass sie an der Seite der Beschäftigten steht. Dass die Immobiliengesellschaft Galeria-Karstadt-Kaufhof entgegengekommen ist, sehe ich auch als Zeichen dafür, dass mit einer gerechten Mietpreispolitik die Innenstädte nicht zwangsläufig der Verödung preisgegeben werden müssen.

Ein Wermutstropfen bleibt: Das Karstadt Sports Haus bleibt weiterhin geschlossen und wird wohl nicht wieder geöffnet. Das ist bedauerlich, denn es war das einzige größere Sportgeschäft in der Lübecker Innenstadt. Die freundliche und kompetente Beratung habe ich immer sehr geschätzt.“