Bund führt Kita-Einstiegs-Programm in frühe Bildung weiter

Berufsausbildungs- und Qualifizierungsagentur erhält knapp 260.000 Euro

Gabriele Hiller-Ohm auf dem Dach des Jakob-Kaiser-Hauses Bild: Gabriele Hiller-Ohm

Die BQL Berufsausbildungs- und Qualifizierungsagentur Lübeck GmbH wird seit drei Jahren im Rahmen des Bundesprogramms „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ mit Mitteln des Bundesfamilienministeriums (BMFSFJ) gefördert. Jetzt wurde die Förderung  vom Bund noch einmal mit knapp 260.000 Euro verlängert. Dazu äußert sich die Lübecker Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm (SPD):

„Ich freue mich über eine weitere Förderzusage des Bundesfamilienministeriums von knapp 260.000 Euro, von der Lübecker Familien profitieren werden. Mit Hilfe des Programms „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ können niedrigschwellige Angebote für Eltern und pädagogische Fachkräfte entwickelt werden, die helfen einen besseren Einstieg der Kinder in unser frühkindliches Bildungssystem zu finden und auch Fachkräfte mit Fluchthintergrund beruflich zu integrieren.

Oft fehlen zum Beispiel Familien mit Fluchthintergrund Informationen über unser Kitasystem. Wann muss ich mein Kind für eine Kita anmelden, wo muss ich mich melden und was brauche ich noch für die Anmeldung? Das sind Fragen, bei denen viele auf Unterstützung angewiesen sind.

Das Programm soll aber nicht nur Familien mit Fluchthintergrund helfen, sondern auch Eltern erreichen, die bisher nicht oder nur unzureichend von den Möglichkeiten der Kindertagesbetreuung informiert waren. Dies können Väter und Mütter sein, denen es ökonomisch nicht gut geht, die familiär benachteiligt sind oder in schwierigen Wohnverhältnissen leben. Gerade in so einer Situation ist der Besuch der Kleinen in einer Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflegestelle besonders wichtig, denn mit anderen Kindern und unter fachkundiger Anleitung lernen sie leichter und können sich besser entwickeln.“