Geld für den Kultursommer 2021 in Lübeck

Für das Bundesförderprogramm „Kultursommer 2021“ erhält die Stadt Lübeck 190.300 Euro. Damit können 80 Prozent der Kosten getragen werden. Gerade die unter der Krise so stark leidende Kultur- und Veranstaltungsszene kann damit im Sommer wieder aufblühen. Dazu die Lübecker Bundestagsabgeordnete und tourismuspolitische Sprecherin Gabriele Hiller-Ohm:

„Ich freue mich sehr über die Zusage der Förderung des Kultursommer 2021 in Lübeck. Das ist eine richtig tolle Nachricht und gibt der Kultur- und Veranstaltungsszene in Lübeck neuen Aufwind. Denn gerade der Veranstaltungsbereich hat besonders stark unter den Folgen der Corona-Krise zu leiden. Viele Künstlerinnen und Künstler aber auch viele Beschäftigte im Bereich Veranstaltungsmanagement stehen vor großen Herausforderungen, da in den vergangen Monaten kaum noch Events stattfanden.

Die jetzige Förderzusage ist ein wahrer Segen. Damit kann der Kultursommer 2021 in Lübeck jetzt richtig durchstarten. Veranstaltungen in der ganzen Stadt, auf Plätzen oder in Parkanlagen können nun umgesetzt werden. Damit kommt wieder Leben, Kultur und Musik in die Stadt – genau das was, wir alle nach den langen Pandemie-Monaten brauchen. Das Programm ist vielfältig und bunt: von Open-Air-Konzerten über Theateraufführungen und Lesungen bis hin zu Ausstellungen können viele unterschiedliche Formate gefördert werden. Wichtig dabei ist natürlich immer die Einhaltung eines umfangreichen Hygienekonzeptes.

Auch die vielen Gäste unserer Hansestadt können den Kultursommer in Lübeck genießen. Die Veranstaltungen werden geradezu ein Publikums-Magnet sein und die Attraktivität Lübeck als Urlaubsort noch weiter steigern.

In diesem Sommer werden bundesweit 117 Projekte in 63 kreisfreien Städten und 54 Landkreisen gefördert. Das Bundesprogramm umfasst insgesamt 30,5 Mio. Euro und kommt aus dem Zukunftsprogramm NEUSTART KULTUR. Der Einsendeschluss für sich bewerbende Städte und Kreise war am 22. April. Jetzt sind die geförderten Projekte bekannt. Es ist richtig klasse, dass Lübeck dabei ist!“

Weiter sagt Gabriele Hiller-Ohm: „Gerade zum Ende meiner Mandatszeit als Lübecker Bundestagsabgeordnete freut es mich besonders, noch einmal so viel Geld nach Lübeck zu bringen. Bereits die Förderung der St. Johannes Kirche aus dem Topf des Denkmalschutz-Sonderprogramms hat mich sehr gefreut. Diese Zusage kam am 19. Mai 2021 und umfasst die Förderung der Laves-Brücke im Gutspark in Salzau mit 45.000 Euro sowie das Probstei Museum in Schönberg mit 65.000 Euro.“