Energiespar-Wettbewerb 2018: Das beste Schulprojekt gesucht - Hiller-Ohm ruft Schulen aus der Region Lübeck zur Bewerbung auf

15.01.2018 |

Bereits zum zehnten Mal sucht das Bundesumweltministerium gemeinsam mit der Klimaschutz-Initiative co2online Schulen, die sich für den Klimaschutz einsetzen. Dazu erklärt die Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm (SPD):

„Keine Frage, der Klimaschutz ist für Schülerinnen und Schüler ein besonders wichtiges Thema. Viele Lehrkräfte unterstützen ihre Schülerinnen und Schüler dabei, dem Klimawandel den Kampf anzusagen. Das Engagement an den Schulen soll sich lohnen: Egal ob mit Klima-Ausstellungen, Solarprojekten, Laufgemeinschaften für den Schulweg oder Müllsammelaktionen in der Nachbarschaft, jedes Projekt, das auf den Klimawandel hinweist und ihn bekämpft, hat eine Chance auf Preise im Gesamtwert von 50.000 Euro.“

Energiesparmeisterinnen werden die Schulen, die das effizienteste, kreativste oder nachhaltigste Projekt in ihrem Bundesland durchführen. Zur Jury gehört unter anderem der Sänger Johnny Strange der Band Culcha Candela. Aus den 16 Gewinnerinnen und Gewinnern der Bundesländer werden anschließend in einer Internetabstimmung die besten Ideen bundesweit gewählt.

„Schleswig-Holstein ist Vorreiter bei der Umsetzung der Energiewende. Es wäre toll, wenn unsere Schulen den Titel ‚Energiesparmeisterin‘ in den Norden holen. Deshalb freue ich mich über jede Bewerbung aus Lübeck und den Ämtern“, so Hiller-Ohm. Die letzten Preisträgerinnen und Preisträger in einem Klimaschutz-Wettbewerb aus Lübeck waren die Schülerinnen und Schüler der Baltic-Schule, die 2012 den mit 20.000 Euro dotierten dritten Platz des „Klima & Co.“-Preises belegten.

Bis zum 15. April 2018 können Schülerinnen und Schüler und deren Lehrkräfte aller Schulen ihre Bewerbung unter www.energiesparmeister.de einreichen.