Erfolgreiches Bundesprogramm „Demokratie leben!“ wird fortgesetzt

30.05.2018 |

Das Bundesfamilienministerium führt das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ über das Jahr 2019 hinaus weiter. Durch ein neues Interessenbekundungsverfahren können zudem weitere Kommunen an dem Programm als „Partnerschaft für Demokratie“ teilnehmen – auch Lübeck. Dazu erklärt die für Lübeck zuständige Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm (SPD):

 

„Das Programm ‚Demokratie leben!‘ fördert bundesweit Projekte zur Gewalt- und Extremismusprävention. So zum Beispiel das Landes-Demokratiezentrum Schleswig-Holstein, dem auch eine mobile Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus für die Stadt Lübeck und die Kreise Ostholstein, Stormarn und das Herzogtum Lauenburg angehört.

Es freut mich sehr, dass Bundesfamilienministerin Franziska Giffey nun die Entscheidung zur Entfristung des Programms getroffen hat. Die Präventionsarbeit gegen Gewalt und Extremismus ist eine wichtige Bereicherung für unsere demokratische Gesellschaft. Durch ein neues Interessenbekundungsverfahren haben jetzt auch weitere Städte, Gemeinden und Landkreise die Möglichkeit, als ‚Partnerschaft für Demokratie‘ an dem Programm teilzunehmen. Geförderte Kommune können bis zu 100.000 Euro im Jahr erhalten. Auch Lübeck kann an diesem Verfahren teilnehmen.“
 

Link: https://www.demokratie-leben.de/aktuelles/interessenbekundungsverfahren-fuer-weitere-lokale-partnerschaften-fuer-demokratie-gestartet.html