Hiller-Ohm: Weltweit größte Touristikmesse in Berlin eröffnet

07.03.2018 |

Zur Eröffnung der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin erklärt die für Lübeck sowie die Ämter Berkenthin und Sandesneben zuständige Bundestagsabgeordnete und tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Gabriele Hiller-Ohm:

„Die ITB als weltweit größte Tourismusmesse ist eröffnet. 10.000 Tourismusunternehmen aus 186 Ländern und Regionen stellen sich in den kommenden Tagen vor. Mehr als vier Fünftel der Aussteller kommen aus dem Ausland. Das zeigt, dass Deutschland als weltoffenes Land auf der ganzen Welt Anerkennung genießt. Dies spiegelt sich auch in den nach wie vor guten Zahlen des Deutschlandtourismus wider. Im letzten Jahr übernachteten rund 460 Millionen Gäste aus dem In- und Ausland in Deutschland. Dies ist das achte Rekordjahr in Folge.

Ich freue mich, dass Schleswig-Holstein besonders heraussticht: Mit 6 Prozent Zuwachs liegt der echte Norden bundesweit auf Platz 1. Das ist auch ein Erfolg der SPD-Landespolitik der letzten Jahre. Ich freue mich, dass die Tourismushochburg Lübeck trotz vieler Baumaßnahmen in 2017 ebenfalls weiter zulegen konnte. Dass Lübeck in diesem Jahr seinen 875. Geburtstag mit vielfältigen Veranstaltungen wie dem Hanse-Kulturfestival feiert, wird mit Sicherheit zusätzliche Gäste anziehen.

Ich begrüße, dass die Bundeskanzlerin bei der Eröffnung der ITB zugesichert hat, auch in dieser Legislaturperiode einen Tourismusbeauftragten der Bundesregierung zu benennen. Dies ist angesichts der Bedeutung des Tourismus für die deutsche Wirtschaft, die drei Millionen Beschäftigten der Tourismusbranche sowie die Weltoffenheit unseres Landes unbedingt notwendig. Die scheidende Tourismusbeauftragte Iris Gleicke hat in den letzten vier Jahren gute Arbeit für den Deutschlandtourismus geleistet. Wir werden die Tourismuspolitik in den kommenden Jahren weiter voranbringen, vor allem mit einer nationalen Tourismusstrategie in Abstimmung mit den Ländern und Kommunen.

Ein Leitthema der ITB ist die zunehmende Digitalisierung der Tourismusbranche. Die Digitalisierung hat die Branche bereits massiv verändert und stellt sie weiter vor große Herausforderungen. Die Bereitstellung von schnellem Internet, die Verbesserung des Verbraucherschutzes und die Sicherstellung des Datenschutzes rücken immer mehr in den Mittelpunkt der erforderlichen Maßnahmen zur Verbesserung der Rahmenbedingungen des Tourismus. Der Breitbandausbau ist auch im überwiegend ländlich geprägten Schleswig-Holstein eine zentrale Aufgabe.

Erfreulich ist, dass der Tag des barrierefreien Tourismus zu einem festen Bestandteil der Veranstaltungen im Rahmen des ITB-Kongresses geworden ist. Denn gerade dieses Thema gewinnt immer mehr an Bedeutung für alle Reisenden. Die Einführung des bundesweiten Kennzeichnungssystems ‚Reisen für alle‘, an dem sich Schleswig-Holstein aktiv beteiligt, ist für Menschen mit Einschränkungen eine wichtige Voraussetzung, um reisen zu können.“

Dateien: